dildoschach – türme opfern leicht gemacht

Erfinder Christoph Klein (42) aus Piding in Bayern möchte mit dem Spiel nicht nur Kasse machen. Er möchte Sexspielzeug auf diesem Weg das Vulgäre nehmen.
„Schach ist ein Symbol für Intellekt, Kultur und Bildung – und wer Dildos in sein Sexspiel integriert, lebt den spielerischen Umgang mit der Sexualität“, so Klein.

muhahahahaha! und seien wir mal ehrlich, auf die dildoschach-idee kamen vor ihm schon eine menge leute. aber sich solchen schwachsinn dazu auszudenken – das geht doch schon wieder gegen die ehre des spiels. somit kommt christoph klein auf die feindesliste, sein dildoschach hingegen auf die *habenwill*-liste!
dildoschach


8 Antworten auf “dildoschach – türme opfern leicht gemacht”


  1. Gravatar Icon 1 pattzifist 03. Mai 2009 um 6:59 Uhr

    hihi, ich hätte gleich mal googlen sollen: die lächerliche homepage

  2. Gravatar Icon 2 Christoph Klein 03. Mai 2009 um 21:44 Uhr

    Na Ihr Superhirne?

    Ihr scheint es ja wirklich verstanden zu haben und habt den Durchblick ;-) . Dachte immer, dass „richtige“ Schachspieler denken können, daher mal ein kleiner Bericht zum „grübeln“:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/spielzeug/0,1518,478662,00.html

    Maria Manakowa würde schmunzeln ….

  3. Gravatar Icon 3 pattzifist 04. Mai 2009 um 3:49 Uhr

    aha. und was willst du uns damit sagen, christoph?

  4. Gravatar Icon 4 Christoph Klein 04. Mai 2009 um 22:17 Uhr

    Statt ständig ablästern und seinen Zyniker raushängen zu lassen mal positiv denken und außerdem geht es primär um ein wirklich schönes Schachspiel, das es in diesen Abmessungen bzw. in dieser Ausführung noch nie gegeben hat. Meines Wissens hat das bisher größte erhältliche Brett Abmessungen von maximal 70 cm. Unseres hat 104 cm und die Figuren haben eine Doppelfunktion. Also nix mit Ideenklau oder dergleichen, denn ansonsten würde es Dildoschach jetzt nicht in dieser Form gegeben. Sozusagen ein multifunktionales Schachspiel für Menschen, die gerne Schach spielen, aber auch noch andere Dinge im Leben mögen, als nur hinter dem Brett zu hocken. Und übrigens, lächerlich ist die Homepage bestimmt nicht, denn dahinter steckt ein wahnsinnig hoher Programmieraufwand.

    Berechtigte Kritik lasse ich gerne gelten, aber keine dummen Labereien oder sogar ein Schlechtmachen oder würdest du Dich darüber freuen, wenn man Dich oder Deine Produkte unbekanntermaßen mit unüberlegten Sprüchen einfach niedermacht? Soetwas kann als Geschäftsschädigung interpretiert werden und sehr böse Folgen haben ;-) . Dies meinte ich mit zuerst nachdenken, da das Internet ein öffentlicher Raum ist, den jeder einsehen kann.

    Ich diskutiere gerne mit Dir, aber bitte zuerst einmal die Rubrik „Wir über uns“ auf unserer Homepage durchlesen, denn dann verstehst du vielleicht die Philosophie dieses Spiels, denn vereinsamte Schachspieler gibt es schon scheinbar viel zu viele.

    In diesem Sinne Grüße von Christoph

  5. Gravatar Icon 5 pattzifist 04. Mai 2009 um 23:24 Uhr

    oje. langsam und stück für stück. beginnen wir damit:

    Meines Wissens hat das bisher größte erhältliche Brett Abmessungen von maximal 70 cm. Unseres hat 104 cm und die Figuren haben eine Doppelfunktion.

    selbst wenn ersteres stimmen sollte – was ich ja sehr bezweifle – frag ich mich ja ob die grösse da entscheidend ist. und ja, die figuren haben eine doppelfunktion. eine doppelfunktion die auch anderen menschen vorher einfiel, mehr wollte ich dazu nicht gesagt haben.

    Und übrigens, lächerlich ist die Homepage bestimmt nicht, denn dahinter steckt ein wahnsinnig hoher Programmieraufwand.

    ach, weisst du … hinter star wars episode 1 steckt auch wahnsinnig hoher aufwand. mir kommt es aber eher auf das resultat (vor allem den inhalt) an.

    oder würdest du Dich darüber freuen, wenn man Dich oder Deine Produkte unbekanntermaßen mit unüberlegten Sprüchen einfach niedermacht?

    mach doch, ist mir doch egal. und dein produkt dildoschach habe ich ganz sicher nicht niedergemacht, im gegenteil. nur die „philosophie“ dahinter, „das vulgäre nehmen“ und so.

    Dies meinte ich mit zuerst nachdenken, da das Internet ein öffentlicher Raum ist, den jeder einsehen kann.

    tja, wo eben auch jeder so eine lächerliche homepage einsehen kann.

    Soetwas kann als Geschäftsschädigung interpretiert werden und sehr böse Folgen haben ;) .

    an dieser stelle möchte ich mich selbst noch einmal wiederholen:

    somit kommt christoph klein auf die feindesliste, sein dildoschach hingegen auf die *habenwill*-liste!

  1. 1 « meta.blogsport Pingback am 04. Mai 2009 um 13:47 Uhr
  2. 2 homos sind auch menschen, jaja « pattzifist Pingback am 19. Oktober 2009 um 0:41 Uhr
  3. 3 vibroschach « pattzifist Pingback am 06. Juni 2011 um 0:17 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.