Dawsons’ Weihnachtsbaum

Mal wieder ein Problem, welches mich wirklich beeindruckt hat:

Matt in zwei (2!) Zügen. Viel Spaß damit!


7 Antworten auf “Dawsons’ Weihnachtsbaum”


  1. Gravatar Icon 1 clov 05. Oktober 2010 um 13:50 Uhr

    Schlagen im Vorübergehen ist hier keine Option oder?

  2. Gravatar Icon 2 pattzifist 05. Oktober 2010 um 13:53 Uhr

    also das musst du hier schon selbst rausfinden!

  3. Gravatar Icon 3 Anonymous 05. Oktober 2010 um 23:13 Uhr

    Dann sag ich c5 oder g5 schlagen im Vorübergehen d5 oder f5. Dannach folgt auf einen beliebigen Zug von Schwarz Matt über d7 oder f7. Aus dem „Problem“ geht allerdings nicht hervor, ob und welcher schwarze Bauer (d5 oder f5) überhaupt so geschlagen werden kann…

  4. Gravatar Icon 4 clov 05. Oktober 2010 um 23:13 Uhr

    ich wars^^

  5. Gravatar Icon 5 pattzifist 06. Oktober 2010 um 0:02 Uhr

    richtig! naja fast, denn ob einer der bauern so geschlagen werden kann (bzw. muss) geht aus der problemstellung sehr wohl hervor. es ist eben eine retrospektive, bei der sich feststellen lässt, dass schwarz im vorherigen zug einen der beiden bauern um zwei felder vor gerückt haben muss. welcher der beiden das war und mit welchem bauern man ihn nun schlägt, um zum matt zu gelangen, ist jedoch doch für den kern des problems ziemlich unerheblich.

  6. Gravatar Icon 6 clov 06. Oktober 2010 um 8:22 Uhr

    Hab in der Nacht nochmal davon geträumt. Also per Vorübergehen funzt deshalb nicht, weil nach c5Xd5 und d7 bzw. g5Xf5 und f7 Schwarz beide Springer wegrasiert hat und nun dem Matt durch Ke8Xe7 entweichen kann^^

  7. Gravatar Icon 7 clov 06. Oktober 2010 um 8:26 Uhr

    Ach menno, funzt doch, is ja nur nen Zweizüger, d.h. Schwarz hat gar nicht die Möglichkeit, beide Springer zu eliminieren. Es läuft also doch alles auf einen En-Passant-Zug hinaus …

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.