„Einen Rekord zu brechen und dabei die Iraner zu besiegen, ist ein wunderbares Gefühl. Hoffentlich werden alle unsere Kriege gegen den Iran auf dem Schachbrett ausgetragen. Auf solche Kriege bin ich vorbereitet.“

… alik gershon über seinen simultan-schach-weltrekord, der nicht einfach rekord bleiben darf. einen iraner aus dem guiness-buch zu verweisen geht schliesslich gegen „die iraner“ insgesamt. zeit für etwas idealismus:

SCHACH IST UNPOLITISCH UND DAS SOLLTE AUCH SO BLEIBEN!

;)


1 Antwort auf “„Einen Rekord zu brechen und dabei die Iraner zu besiegen, ist ein wunderbares Gefühl. Hoffentlich werden alle unsere Kriege gegen den Iran auf dem Schachbrett ausgetragen. Auf solche Kriege bin ich vorbereitet.“”


  1. Gravatar Icon 1 pattzifist 11. November 2010 um 0:16 Uhr

    und wie im richtigen krieg ist schummeln eines der besten mittel:

    Zusätzliche Brisanz hatte Gershons Titelgewinn dadurch erhalten, dass der bisherige Rekordhalter Morteza Mahjoob, der 500 Partien gleichzeitig bestritt, aus dem mit Israel verfeindeten Iran stammt. Die größte israelische Tageszeitung „Jediot Aharonot“ bezeichnete den Rekord später als Bluff. Einige Jugendliche sollen nicht einmal gewusst haben, wie man ein Pferd richtig setzt, hieß es.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.